An sich wollte ich Koreanisch lernen (Gründe hier unwichtig) und beginnen. Dann aber habe ich mir für die kommenden Jahre, 2019 und 2020, eine Kalenderübersicht für potenzielle Jobs erstellt. Dabei habe ich mich genauer mit den Olympischen Spielen in Tokyo beschäftigt und ob ich da noch mal einen Anlauf machen möchte, mitarbeiten möchte. Mir fiel ein, dass ich schon gerne nach Tokyo reisen würde, neugierig bin, es aber immer viel zu teuer war für mich, um mich wirklich damit zu beschäftigen. Ein Job wäre eine Möglichkeit, nach Japan / Tokyo zu kommen! Plus ich habe Erfahrung auf dem Gebiet dieser Jobs. Und warum nicht erst 2 Jahre japanisch lernen, bevor ich dann zu koreanisch wechsel? Mit Kenntnis der Landessprache bekommt man immer leichter einen Job, denke ich mir.

Ich bin noch nicht ganz überzeugt davon, dass es Sinn macht, (nur) für 2 Jahre Japanisch zu lernen. Und dass ich es auch mache. Weil ich noch nicht weiss, wo ich einen Job finden werde (möchte). Aber: es sind noch 2 Jahre Zeit, das herauszufinden, oder anderthalb zumindest. Kurz lasse ich mich zwischendrin desillusionieren, wenn ich auf Social Media den Deutsch-Japanischen-Austausch (oder so ähnlich) sehe und denke, die können das doch alle viel besser als ich. Aber dann fällt mir ein, dass es ja ein anderer Blickwinkel ist: ich bewerbe mich mit meinen beruflichen Qualifikationen der Gross-Events. PLUS kann noch Japanisch dazu!

Nun möchte ich begleitend aufschreiben, was ich besonders finde an Japan, an Japanisch. Mir sind früher in Argentinien den ganzen lieben langen Tag lang in den ersten (von ca. 10) Jahren Besonderheiten aufgefallen, die ich interessant fand, über die ich gestaunt habe. Eklatante Unterschiede zum Leben in Deutschland, aus dem Alltag. Ich fand vieles lustig, staunte immer, manches war anstrengend oder nervte.

Irgendwann habe ich so lange dort gelebt gehabt, dass ich so was von anderen hörte. Und dachte „ja klar, so isses“. Mir fiel es schon lange nicht mehr auf. Ich hatte es längst angenommen. Da habe ich gedacht „schade, hätte ich es doch alles aufgeschrieben“, da wäre viel zum Lachen oder für Gespräche dabei.

Daher jetzt für Japanisch von Beginn an – wie lange auch immer ich das hier mache.

Ich lerne jetzt Japanisch
Markiert in: